Archiv der Kategorie: Unfälle bei Verhütung und Safer Sex

Unfälle bei Verhütung und Safer Sex

Oh mein Gott, wo ist das Kondom geblieben??? Wem ist das nicht schon einmal passiert? Abgerutschte, gerissene oder steckengebliebene Kondome, verrutschte Diaphragmas, vergessene Pillen, komplett an gar nichts gedacht – Verhütungspannen sind keine Seltenheit, das kann schon mal vorkommen. Beim Verhüten geht es jedoch nicht nur um ungewollte Schwangerschaften. Auch vor sexuell übertragbaren Infektionen (STI) muss man sich schützen, vor allem, wenn man Sex mit neuen oder wechselnden Partnern hat. Was aber kann man im Notfall machen, wenn man sich nicht geschützt hat oder es einen Unfall gab?

Unfallort Verhütung

Sofortmaßnahmen in Sachen Schwangerschaftsverhütung sind die Pille danach und die Spirale danach. Die Pille danach sollte möglichst sofort, je nach Präparat spätestens aber fünf Tage nach der Verhütungspanne eingenommen werden. Es gibt sie seit dem 15. März 2015 rezeptfrei in jeder Apotheke zu kaufen. Das bedeutet, dass Ihr nicht erst zu einem Arzt gehen müsst. Auch die Apotheker sind dazu angehalten, Aufklärungsgespräche zu führen. Wer sich mit der Einnahme allerdings unsicher ist oder nicht an einem öffentlichen Ort über so etwas Intimes zu sprechen möchte, kann natürlich trotzdem zum Arzt gehen. Die Spirale danach ist eine Kupferspirale und kann ebenfalls bis zu fünf Tage nach der Panne eingesetzt werden. Sie ist vor allem dann geeignet, wenn eine Frau sich ohnehin für diese Art der Verhütung interessiert. Denn sie verbleibt in der Gebärmutter und sorgt ab dem Einsetzen drei bis fünf Jahre lang für dauerhaften Schutz.

Nicht jede vergessene Pille bedeutet gleich den Verlust des Verhütungsschutzes. Je nach Präparat ist das abhängig davon, zu welchem Zeitpunkt und wie oft sie vergessen wurde. Oft wird allerdings nur daran gedacht, wenn eine Pille vor dem Sex vergessen wurde. Spermien überleben aber bis zu sieben Tage in einer Vagina. Deshalb muss auch nach dem Sex auf die korrekte Einnahme bzw. Notfallmaßnahme geachtet werden! Nähere Informationen zu dem Thema und auch zu Pannen mit anderen Verhütungsmitteln findet Ihr leicht verständlich geschrieben auf der Seite der Familienplanung unter: http://www.familienplanung.de/verhuetung/verhuetungspannen/

Unfallort Safer Sex

Kommen wir zu der anderen Baustelle: Unfälle beim Umgang mit Safer Sex. Es gibt jede Menge STI und die werden nicht nur beim ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen. Immer wenn infizierte Körperflüssigkeiten oder Blut auf Schleimhäute und offene Wunden treffen, können Krankheitserreger übertragen werden. Auch Oralverkehr kann ein möglicher Übertragungsweg sein. Schon deshalb ist das Abspritzen „aus Versehen“ beim Blow Job kein Kavaliersdelikt. Sollte Sperma trotzdem in die Mundhöhle gelangt sein, sofort ausspucken und mit möglichst hochprozentigem Alkohol ausspülen. Wenn Sperma mit den Vaginal- oder Analschleimhäuten in Kontakt gekommen ist, könnt Ihr Euch äußerlich abspülen. Da herrscht Gleichberechtigung, abspülen können sich beide. Beim Penis sollte dabei auch die Vorhaut zurückgezogen werden. Innerliches Ausspülen oder gar ein Einlauf sind hingegen gar keine gute Idee, da die Krankheitserreger noch tiefer nach innen gelangen könnten. Besser ist es in dem Fall, durch Pressen der Vagina oder den Versuch, Stuhlgang zu erzeugen, das Sperma herauszudrücken.

Bei HIV haben wir noch einen Sonderfall. Wenn ein Partner bereits HIV-positiv ist, helfen nach einer Panne Medikamente, die über die Dauer von vier Wochen eingenommen werden, die sogenannte Postexpositionsprophylaxe (PEP). Da heißt es sofort: Ab zum Arzt! Denn mit der Einnahme muss so schnell wie möglich begonnen werden, am Besten bereits zwei Stunden nach der Panne, spätestens aber 48 Stunden danach! Und so einfach ist das gar nicht, gerade nachts oder am Wochenende innerhalb von zwei Stunden zu einem Arzt zu kommen, denn die PEP kann dann nur in spezialisierten Krankenhäusern und Arztpraxen verschrieben werden. Hier findet Ihr die Adressen von Kliniken, in denen das möglich ist: http://www.aidshilfe.de/de/adressen/pep-kliniken Tagsüber könnt Ihr auch in HIV-Schwerpunktpraxen gehen. Dazu findet Ihr hier eine Liste: http://deutschland.hiv-facts.net/downloads/hivschwerpunktpraxen.pd

Prophylaxe ist der beste Schutz

Die sinnvollste Möglichkeit, Pannen von vorneherein aus dem Weg zu gehen, ist, sich über mögliche Unfallursachen zu informieren und sich darauf vorzubereiten:

  • Was muss ich bei der Anwendung meines Verhütungsmittels beachten?
  • Wodurch wird die Wirkung meines Verhütungsmittels beeinträchtigt?
  • Wie wende ich ein Kondom korrekt an?
  • Wie schütze ich mich selber?
  • Welche Vorlieben habe ich und was brauche ich dafür an Safer Sex-Maßnahmen?

 

Copyright by ORION

Dieser Artikel wurde veröffentlicht auf: https://www.orion.de/blog/pannen-unfaelle-bei-verhuetung-und-safer-sex/

Advertisements