Archiv der Kategorie: Spiel mit mir

Spiel mit mir

Erinnert sich noch jemand an den Film 9 !/2 Wochen mit Mickey Rourke und Kim Basinger? Das war Mitte der 80er der Erotikfilm schlechthin. Ähnlich wie in 50 Shades of Grey gibt es einen dominanten Mann, der seine Fantasien ausleben möchte und eine Frau, die sich dem hingibt. Der Unterschied zum üblichen Porno oder langweiligem Sex ist genau der, dass es kein einfaches Rein und Raus gibt. Die Erotik wird inszeniert. Es wird ein Spiel daraus und das ist es, was die Protagonisten anturnt. Die Spannung entsteht bereits im Kopf, lange bevor es zum eigentlichen Sex kommt. Meine Lieblingsszene ist die, in der Kim Basinger mit verbundenen Augen halbnackt vor dem Kühlschrank sitzt und von Mickey Rourke mit allen möglichen Leckereien gefüttert wird. Dabei geht er nicht zimperlich mit den Sachen um und sie wird über und über vollgekleckert. Da könnte man jetzt sagen, igitt, wie sieht denn dann die Küche aus? Wo gehobelt wird, fallen Späne, sage ich dazu. Darauf können wir jetzt keine Rücksicht nehmen, schließlich geht es um unser Sexleben. Wir wollen ja gerade raus aus dem Alltagssex. Und es gibt ja auch noch andere Methoden, die Sinne zu beleben und die Fantasie anzuregen.

Spielanleitung

Wie wäre es mit einer erotischen Geschichte? Erzählt, aufgeschrieben, zugeschickt, auf Band gesprochen oder ins Ohr geflüstert, kann es ganz schön heiß werden, wenn der eine dem anderen ausmalt, was sie oder er gern machen möchte oder geträumt hat. Das muss auch gar nicht genau so umgesetzt werden. Es geht nur um die Macht der Fantasie, um das, was sein könnte. Und vielleicht entdeckt man am anderen plötzlich eine ganz neue Seite. Hilfestellung können Gegenstände geben, z.B. eine Kerze, eine Flasche Wein, ein Hut, ein Pfannenwender, ein Rasierapparat, ein Schal. Was könnte man damit alles anstellen?

Und raus aus dem Haus! Sex an ungewöhnlichen Orten ist ein Abenteuer, dass zusammenschweißt und über das man später bestenfalls auch noch lachen kann. Der Gedanke erwischt zu werden, wirkt auf so manchen wie ein starkes Aphrodisiakum. Planung ist wieder alles, um die Fantasie anzukurbeln und schon vor dem eigentlichen Akt in Stimmung zu kommen. Orte gibt es viele. Das überlasse ich Eurem Einfallsreichtum. Aber lasst Euch nicht wirklich erwischen. Sex in der Öffentlichkeit gilt als sogenannte Erregung öffentlichen Ärgernisses und wird in Deutschland mit Bußgeld bestraft.

Es gibt Sexspielzeug, das prima dafür geeignet ist, an anderen Orten als im Bett benutzt zu werden. Ein in der Vagina platziertes Vibro-Ei kann kabellos vom Liebsten in den unmöglichsten Situationen in Vibration gebracht werden. Wie wäre es mit einer Ausstellung, einem feinen Restaurant oder einer Lesung? Allein die Vorstellung des Ausgeliefertseins bzw. der Macht über die Erregung des anderen kann in erotische Hochstimmung versetzen. Ähnliches gilt für das Weglassen der Unterwäsche unter einem Rock oder Kleid.

Erotik ist mehr als die Vereinigung zweier Körper

Es geht gar nicht darum, in dem Moment auch Sex zu haben und schon gar nicht um einen Orgasmus. Es geht vor allem um das Gefühl, etwas Besonderes miteinander zu teilen, Spaß miteinander zu haben und sich als sexuelles Wesen zu fühlen. Die Erregung beginnt nun einmal zuallererst im Kopfkino. Und das ist natürlich auch keine Alltagskost. Es ist ein Spiel, das wir ab und zu miteinander spielen sollten, um den Spaß an der Erotik zu bewahren und den Sex nicht nur zu einem schnöden Austausch von Körperflüssigkeiten werden zu lassen.

 

Copyright by ORION, veröffentlicht auf https://www.orion.de/blog/spiel-mit-mir/

Advertisements